Anleitung: Installieren Sie die Owncloud

Owncloud LogoSie wollten schon immer Ihre eigene Cloud? Wenn Sie bereits einen Webserver eingerichtet haben, zum Beispiel mit Hilfe unserer Anleitung, dann können Sie jetzt einfach diesem Tutorial folgen, um die Owncloud auf Ihrem System zu installieren.

Mehr über die Owncloud an sich, die Vorzüge der Software und weitere Informationen gibt es in dem entsprechenden Informationsartikel.

Installations-Voraussetzungen

Für die Installation benötigen Sie einen eingerichteten Webserver inklusive PHP-Unterstützung sowie Zugriff auf eine MySQL-Datenbank. Sollten Sie dem Tutorial von unserer Seite gefolgt sein, sind die Voraussetzungen bereits erfüllt.

Bitte beachten Sie: All diese Schritte müssen Sie nicht auf Ihrem Server/Raspberry Pi*, sondern auf einem anderen PC ausführen. Über diesen verbinden wir uns mit Ihrem Server.

1. Server für Owncloud konfigurieren

Als erstes müssen wir den SSL-Server in Nginx konfigurieren, also in der Webserver-Software. Dieser Schritt betrifft vor allen Dingen die Nutzer, die einen Raspberry Pi nach unserer Anleitung aufgesetzt haben.

Ersetzen Sie in dem folgenden Befehl "IHRHOST.DYNDNS.DE" durch Ihren Host, den Sie zuvor festgelegt haben. Führen Sie den Befehl anschließend auf Ihrem Raspberry Pi aus.

sudo wget -q -O /etc/nginx/sites-enabled/default - "https://eigene-cloud-einrichten.de/getNginxConfig?software=owncloud&host=IHRHOST.DYNDNS.DE"

Mit der Ausführung des Befehls generiert diese Website Ihnen eine indivuelle Config-Datei, die direkt übernommen wird. Sollten Sie keinen Raspberry Pi, wie in unserer Anleitung empfohlen, verwenden, nehmen Sie bitte manuell die Konfiguration des Webservers vor, indem Sie die Datei /etc/nginx/sites-enabled/default bzw. /etc/apache2/sites-enabled/default editieren, wie es in der Owncloud Hilfe beschrieben wird.

Wenn Sie unserer Raspberry Pi-Anleitung nicht gefolgt sind, besteht auch die Möglichkeit den Befehl oben dennoch in der Konsole Ihres Servers auszuführen. Sie müssen dann jedoch sicherstellen, dass die Dateien /var/www/ssl/cloudssl.crt und /var/www/ssl/cloudssl.key existieren und Zertifikatsdateien für Ihr SSL-Zertifikat sind.

Wir starten den Webserver Nginx nun neu:

sudo service nginx restart

2. Aktuelle Owncloud-Version downloaden

Laden Sie sich von hier die aktuelle Version der Owncloud als ZIP-Archiv. Anschließend sollten Sie die Dateien in einen Ordner entpacken.

3. FTP-Verbindung herstellen

Verbinden Sie sich via (S)FTP mit Ihrem Server. Downloaden Sie sich dafür zum Beispiel das Programm Filezilla (direkter Download-Link).

Screenshot: Filezilla - Mit Server verbinden

Geben Sie wie oben beschrieben alle Daten ein. Die lokale IP Ihres Servers/Raspberry Pi's könnte zum Beispiel so aussehen: 192.168.178.64. Der Benutzername ist bei einem Raspberry Pi "pi" und das Passwort ist das Passwort, was Sie bereits vergeben haben. Als Port geben Sie 22 an.

Sollten Sie keinen Raspberry verwenden, geben Sie einfach die entsprechenden Anmeldedaten ein. Bei "Server:" also zum Beispiel Ihre Homepage-Adresse example.com.

Klicken Sie anschließend auf "Verbinden". Sollten Sie gefragt werden, ob Sie dem Schlüssel vertrauen möchten, tun Sie dies.

Sie werden nun auf der rechten Seite die Ordner-Struktur auf dem Server sehen. Navigieren Sie zu /var/www/cloud. Sobald Sie in diesem Ordner sind, müssen Sie die Dateien hochladen, wie im nächsten Schritt beschrieben.

4. Dateien hochladen

Es gibt zwei Möglichkeiten die Dateien hochzuladen. Entweder Sie öffnen im Datei Explorer den Ordner, kopieren mit [Strg] + [A] alle Dateien und ziehen diese mit der Maus in das rechte Feld in Filezilla.

Alternativ können Sie auf der linken Seite, wo Sie die Dateien auf Ihrem Computer sehen, zu dem Owncloud-Ordner navigieren, den Sie zuvor heruntergeladen und entpackt haben. Markieren Sie nun alle Dateien und Ordner und starten Sie per Rechtsklick und Klick auf "Hochladen" den Upload-Vorgang.

Wichtig: Achten Sie darauf, dass Sie nicht den Ordner "owncloud" hochladen, sondern nur alle Dateien und Ordner aus diesem Ordner!

Der Upload kann nun einige Minuten in Anspruch nehmen. Ob noch Dateien transferiert werden müssen, sehen Sie an der unteren Leiste in Filezilla. Ist diese leer, wurden alle Datei-Transfers durchgeführt.

5. Installation

Rufen Sie nun im Browser das Setup über die Server-Adresse (beim Raspberry Pi z.B. ihrhost.twodns.de) auf: https://IHR.SERVER/index.php. Anschließend wird eine Ausgabe erscheinen, so ähnlich, wie sie dieser Screenshot zeigt:

Screenshot vom Installationsprozess für die Owncloud

Ihnen wird eine Fehler-Meldung angezeigt? Sie sollten gegebenenfalls noch einmal die Rechte für die Dateien neu setzen. Wenn Sie den Raspberry Pi verwenden, können Sie dafür auf dem Raspberry Pi den folgenden Befehl ausführen:

sudo chown -R www-data:pi /var/www/cloud && sudo chmod -R 775 /var/www/cloud

Wenn Ihnen keine derartigen Meldungen (mehr) angezeigt werden, können Sie mit der Installation fortfahren.

Geben Sie dort auf der Website die gewünschten Administrator-Benutzerdaten ein. Klicken Sie gegebenenfalls auf "Speicher & Datenbank", sollte der Menüpunkt nicht ausgeklappt sein.

Stellen Sie sicher, dass das Datenverzeichnis korrekt ist (beim Raspberry Pi: /var/www/cloud/data).

Geben Sie anschließend die MySQL-Daten ein, die Sie zuvor selbst festgelegt haben (beim Raspberry Pi: nicht die root-Daten, sondern den MySQL-Benutzer und das zugehörige Passwort). Der Datenbank-Host ist in der Regel "localhost".

Klicken Sie anschließend auf "Installation abschließen". Nun sollte alles soweit funktionieren. Bei eventuellen Fehler-Meldungen finden Sie auch im Owncloud Forum oder über eine Websuche Lösungsansätze für das Problem. Sollte es sich um ein Problem handeln, was alle Nutzer dieser Seite betreffen könnte, würde ich mich freuen, wenn Sie mich kontaktieren nachdem Sie sich die FAQ angeschaut haben.

6. Client einrichten und Apps installieren

Um die Dateien mit einem Ordner auf Ihrem PC zu synchronisieren, laden Sie sich einfach den gewünschten Client herunter. Rufen Sie dafür die Installationsseite auf und wählen Sie den für Ihr Betriebssystem vorgesehenen Clienten aus.

Diesen müssen Sie anschließlich nur noch installieren. Geben Sie bei der Installation Ihre Server-Adresse (z.B. https://ihrhost.twodns.de) ein und die Administrator-Benutzerdaten, die Sie zuvor in Schritt 4 festgelegt haben.

Mit den entsprechenden Smartphone-Apps können Sie auch von unterwegs auf Ihre Owncloud zugreifen. Diese sind für iOS* und Android erhältlich.

7. Informationen zu Updates der Owncloud (später notwendig)

Wenn Sie eingeloggt auf die Weboberfläche der Owncloud zugreifen, wird Ihnen angezeigt, sobald eine neue Version der Software zur Verfügung steht. Um das Update dann durchzuführen, machen Sie folgendes:

8. Fertig

Schon ist die Einrichtung Ihrer Owncloud abgeschlossen. Sie können nun auf Ihren eigenen Cloud-Server zugreifen und Dateien mit der Owncloud synchronisieren. Wenn Sie sich in der Web-Oberfläche, wo Sie zuvor die Installation durchgeführt haben, einloggen, werden Sie sehen, dass Sie über das Administrationsmenü auch noch Benutzer hinzufügen und Ihnen Speicherplatz zuteilen können.

Viel Spaß mit Ihrer Owncloud.

Der Artikel hat geholfen? Teilen Sie ihn!

Wenn dieser Artikel hilfreich für Sie war, würde ich mich freuen, wenn Sie ihn mit anderen teilen. Neben den Affiliate-Links ist das Teilen der wichtigste Beitrag, um diese Website und die Inhalte zu unterstützen.

Facebook Button Twitter Button Google Plus Button E-Mail
Twitter-Logo Facebook-Logo Google+ Logo E-Mail-Button Nach oben