Vergleich von Cloud Servern

In unserer Pi-Anleitung haben wir Ihnen gezeigt, wie Sie einen eigenen Cloud-Server komplett selbst einrichten können. Wenn Sie aber lieber auf eine fertige Lösung zurückgreifen möchten, könnten diese Geräte eventuell das richtige für Sie sein.

Die Besonderheiten dieser Lösung

Im Vergleich zur Pi-Anleitung sind Cloud-Server zwar häufig etwas teurer, doch müssen Sie sich nicht selbst um die Einrichtung kümmern. Meist können Sie über ein graphisches Interface alle Einstellungen vornehmen, ohne Befehle über die Konsole eingeben zu müssen.

Die sogenannten Netzwerk-Festplatten (NAS), die wir Ihnen hier vorstellen, bieten häufig auch Synchronisationsfunktionen. In der Regel können Sie auch außerhalb Ihres Netzwerks auf das System zugreifen. Damit sind Ihre Daten wie bei jeder anderen Cloud auch von überall aus verfügbar.

Nachfolgend noch einmal die Vorteile von eigener Cloud Hardware, sei als einfaches NAS oder als Server:

Unter den NAS-Systemen gibt es eine große Auswahl. Welches ist also das richtige? Um Ihnen die Entscheidung für einen Cloud-Server zu erleichtern, finden Sie hier mehrere Systeme inklusive Beschreibung, Preis, Vor- und Nachteilen.

Mein Tipp: Mit den beiden unten vorgestellten Synology-Geräten in beiden Preisklassen (um 300 € und über 1000 €) sind sie in der Regel gut bedient. Wenn Sie bereits eine Fritz!Box verwenden, können Sie aber auch auf diese zurückgreifen (siehe Ende des Artikels).

SYNOLOGY DS218j 2-Bay NAS Server

Gesamt
Bewertung 8/10
Preis/Leistung
Bewertung 8.5/10
Benutzerfreundlichkeit
Bewertung 7/10
Funktionen
Bewertung 8/10

Ein gutes Mittelklasse-Modell. Perfekt für den normalen Haushalt.

Synology DS216j NAS Produktbild (Affiliate Link)Synology mischt intensiv mit am Cloud-Markt und bietet den Server DS218j als Cloud-Speicher* an. Der Server ist ein Bestseller bei Amazon.

Das Gerät sieht schick aus und wurde von Käufern im Durchschnitt mit 4,6 Sternen (über 75 Bewertungen) bewertet. Den Nutzern hat besonders gut gefallen, dass der Cloud-Server per Zeitplan ein- und ausgeschaltet werden kann, leicht zu bedienen ist und Verschlüsselung ermöglicht.

Der NAS-Server bietet weiterhin via Apps für alle gängigen Smartphones den Zugriff auf die eigenen Dateien von überall an.

Bei der Bestellung lässt sich zudem wählen, ob man das Gerät selbst mit eigenen Festplatten nachrüstet oder ein Gerät mit bereits enthaltenen Festplatten wählt. Das Enclose-Produkt ohne enthaltene Festplatten beginnt bei ca. 200 €, wer beispielsweise 4 TB Speicher will, zahlt etwa 360 €.

Vorteile:

Nachteile:

WD My Cloud EX2 Ultra

Gesamt
Bewertung 7/10
Preis/Leistung
Bewertung 8.5/10
Benutzerfreundlichkeit
Bewertung 6/10
Funktionen
Bewertung 8.5/10

Noch mehr Funktionen, aber nicht immer ausgereift.

WD My Cloud EX2 Ultra Produktbild (Affiliate Link)Die zweite Hardware, die wir Ihnen vorstellen möchten, ist die WD MyCloud-Lösung*. Je nach Ihren Bedürfnissen können Sie mehrere TeraByte Speicher bestellen. 4 TB Speicher kosten beispielsweise ca. 260 €.

WD bietet kostenlose Smartphone-Apps für alle gängigen Systeme an. Natürlich ist der Zugriff auch über ein WebInterface möglich. Eine Synchronisations- bzw. Backup-Funktion für Ihre Geräte wie PC oder Mac ist ebenfalls mit an Board, wobei für entsprechende Apps Zusatzkosten anfallen können.

Der Großteil der Nutzer ist mit dem Gerät zufrieden und hat ihm im Durchschnitt 3,6 Sterne  (ca. 250 Bewertungen) gegeben. Bei einigen Nutzern kam es jedoch zu Netzwerk- und Zugriffsproblemen. Dies berichten beispielsweise Nutzer, die zugleich eine Fritz!Box mit NAS-Speicher verwenden. Das ist natürlich ärgerlich, auch wenn es sich um Einzelfälle zu handeln scheint. Kritisiert wurde zum Teil auch die Benutzeroberfläche der Apps.

Vorteile:

Nachteile:

Buffalo 520 LS520DE-EU 2-Bay LinkStation

Gesamt
Bewertung 6/10
Preis/Leistung
Bewertung 7.5/10
Benutzerfreundlichkeit
Bewertung 6.5/10
Funktionen
Bewertung 6/10

Günstiges Einsteiger-Produkt

Buffalo Linkstation 520 Produktbild (Affiliate Link)Buffalo hat sich auf dem Cloud-Markt ebenfalls einen Namen gemacht. Bei der Buffalo LinkStation* besteht die Wahl zwischen 0-8 TB Speicher. 4 TB Speicher gibt es bereits für 222 €, sodass dieses Produkt eines der günstigen NAS- und Cloud-Produkte für zu Hause ist.

Es lässt sich leicht installieren und bietet eine besondere Mediensoftware mit der bis zu 4 HD-Filme gleichzeitig gestreamt werden könnten. Allerdings eignet sich der NAS letztlich aufgrund seiner Performance nur zum schnellen Speichern, aber nicht wirklich zum Streamen von Filmen.

Die LinkStation ist kompatibel mit Mac und PC. Natürlich können Sie auch via Smartphone und über das WebInterface von anderen System und Geräten auf Ihre Dateien zugreifen.

Die Amazon-Kunden haben das Produkt im Durchschnitt mit 3,5 Sternen (über 35 Bewertungen) bewertet. Bemängelt wird von einigen Nutzern die schlechte Performance beispielsweise beim Streamen, Bugs in den Smartphone-Apps und beim Powermanagement (=höherer Stromverbrauch). Die Verarbeitung der Hardware ist nach Nutzer-Meinungen für den Preis akzeptabel. Was heißt das zusammengefasst?

Vorteile:

Nachteile:

Synology DS918+ NAS

Gesamt
Bewertung 8/10
Preis/Leistung
Bewertung 7/10
Benutzerfreundlichkeit
Bewertung 8.5/10
Funktionen
Bewertung 8.5/10

Auch für kleine und mittelständische Unternehmen geeignet

Buffalo Linkstation 520 Produktbild (Affiliate Link)Synology bietet nicht nur gute Einsteiger-Modelle, sondern mit der Synolgy DS918+ NAS-Einheit* auch eine Lösung, die sogar für kleine und mittelständische Unternehmen interessant sein kann.

Die 4 Festplatten-Schächte können bei der Bestellung mit zwischen 4 TB (849 €) und 40 TB (ca. 2 000 €) bestückt werden. Noch mehr Festplatten-Schächte bietet die NAS-Einheit DS1517+*. Für ausreichend Speicher ist also gesorgt.

Bei über 70 Rezensionen gaben die Amazon-Kunden im Durchschnitt 4,5 Sterne. Die Kunden lobten die tolle Performance - zum Beispiel auch beim Streaming -, die vielfältigen Anwendungsszenarien (etwa als Foto-Speicher oder Streaming-Gerät) und die einfache Einrichtung. Für den durchschnittlichen Heimanwender wird es sich jedoch nicht lohnen, derart tief in die Tasche zu greifen, wenn dann im Alltag nicht die ganze Leistung des Geräts benötigt wird.

Vorteile:

Nachteile:

datamate Homie

Gesamt
Bewertung 8/10
Preis/Leistung
Bewertung 7/10
Benutzerfreundlichkeit
Bewertung 8/10
Funktionen
Bewertung 9.5/10

Schicker, aber teurer (Fast-)Alleskönner

Der Cloud-Server Homie des deutschen StartUps datamate ist erst seit Oktober 2017 erhältlich und damit ein ziemlich neues Modell. Das schicke Holz-Design sticht sofort ins Auge.

Doch nicht nur optisch hat der Homie einiges zu bieten, auch in puncto Technik und Funktionen kann er punkten. Das Cockpit zur Verwaltung aller Funktionen ist relativ einfach zu bedienen. Nach der Einrichtung eignet sich der Homie für die Datei-, und Kalender- und Aufgaben-Synchronisation zwischen mehreren Geräten, kann aber auch als Medienserver oder Steam-Konsole für zu Hause verwendet werden.

Mit dieser Vielfalt kommt jeder Nutzer auf seine Kosten. Die individuelle Einrichtung erfolgt via Teamviewer & Telefon-Support durch den datamate Support.

Vorteile:

Nachteile:

Alternativ: Die Router-Lösung

Jedes dieser Geräte wird via LAN mit dem Router verbunden - und schon können Sie über das Internet auf Ihre Dateien zugreifen. Geht das noch einfacher? Die heutigen Router werden immer leistungsfähiger, mitunter bieten sie sogar eigene Cloud-Funktionen, ähnlich wie die oben vorgestellten NAS-Produkte. Wenn Sie sich ohnehin einen neuen Router kaufen wollen, können Sie sich gegebenenfalls nach einem Gerät mit entsprechender Funktion umschauen. Ansonsten ist es ganz von Router-Hersteller und -Modell abhängig, ob es eine Cloud-Funktionalität bietet.

Fritz!Box Gutes Einsteiger-Modell Produktbild (Affiliate Link)Fritz!Box: Fritz!Box Modelle* sind bereits ab 120 € zu haben. Sie bieten eine NAS-Funktionalität mit Namen MyFritz. Schließen Sie einfach einen Stick oder eine externe Festplatte mit ausreichend Speicherkapazität an den USB-Port des Routers an. Zwar werden meist keine Synchronisationsfunktionen angeboten, aber immerhin müssen Sie sich kein extra Gerät anschaffen und können trotzdem von überall über das WebInterface und die MyFritz!App auf Ihr NAS zugreifen. Das ist dann besonders praktisch, wenn Sie ohnehin eine Fritz!Box besitzen.

Andere Router-Modelle: Auch viele andere Router-Modelle verfügen über eine NAS-Funktionalität. So etwa auch die besonders günstigen TP-Link Router*. Meist handelt es sich hier um abgespeckte Software ohne Synchronisationsfunktion. Aber auch hier gilt: Wer den Router ohnehin schon hat, braucht bei dieser NAS-Basis-Variante nicht extra zu investieren.

Wollen Sie allerdings Synchronisationsfunktionen, Medien-Streaming und zahlreiche andere Funktionen nutzen, dann sollten Sie auf ein externen Cloud Server zurückgreifen. Entweder "selbstgemacht" mit dem Raspberry Pi oder mit fertig installierter Software wie bei den oben vorgestellten Cloud-Lösungen.

Der Artikel hat geholfen? Teilen Sie ihn!

Wenn dieser Artikel hilfreich für Sie war, würde ich mich freuen, wenn Sie ihn mit anderen teilen. Neben den Affiliate-Links ist das Teilen der wichtigste Beitrag, um diese Website und die Inhalte zu unterstützen.

Facebook Button Twitter Button Google Plus Button E-Mail
Twitter-Logo Facebook-Logo Google+ Logo E-Mail-Button Nach oben