Seafile Cloud installieren und einrichten

Logo von SeafileWir haben Ihnen die Cloud-Software Seafile bereits vorgestellt. In diesem Artikel möchte ich Ihnen zeigen, wie Sie Seafile auf Ihrem Server, zum Beispiel einem Raspberry Pi*, installieren und einrichten können.

Schritt für Schritt werde ich Sie durch die Installation führen und Ihnen auch die Befehle mitteilen, die Sie in die Konsole Ihres Servers eingeben müssen.

Voraussetzung für die korrekte Installation ist, dass Sie bereits über einen eigenen Server mit einem eigenen Host-Namen (z.B. ihrhost.dyndns.de) verfügen. Auch ein Nginx Webserver und MySQL müssen eingerichtet sein. Sollten Sie unserem Tutorial zur Einrichtung einer eigenen Cloud gefolgt sein, so ist dies bereits der Fall.

Wichtig: Bei Platzhaltern in diesem Tutorial (z.B. "[Platzhalter für Benutzer]") sind auch die eckigen Klammern zu ersetzen (z.B. "user0815").

1. Installation und Herunterladen der notwendigen Pakete

Installieren Sie zunächst einige Pakete, die Seafile benötigt, über die Konsole:

sudo apt-get install python2.7 python-setuptools python-simplejson python-imaging python-mysqldb

Wir legen nun den neuen Benutzer seafile inkl. dem Homeverzeichnis an:

sudo useradd -m -d /home/seafile -s /bin/false seafile

Anschließend legen wir noch einen neuen Ordner an und betreten diesen:

sudo mkdir /home/seafile/installed && cd /home/seafile/installed 

Suchen Sie jetzt nach dem aktuellen Download-Link. Rufen Sie dafür auf Ihrem PC die Seafile-Seite auf. Sollten Sie den Raspberry Pi verwenden, benötigen Sie den Download-Link, der dort angegeben ist, ansonsten zum Beispiel den für ein 64Bit-Linux. Diesen Download-Link müssen Sie nun abtippen und auf dem Raspberry Pi den folgenden Befehl ausführen:

sudo wget [HIER-DOWNLOAD-LINK-EINGEBEN] && sudo tar -xzvf *tar.gz -C ../ && cd ../

Lassen Sie sich nun alle Dateien in diesem Ordner anzeigen:

ls

Dabei sollte in der folgenden Liste so etwas wie "seafile-server-6.0.2" (oder andere Version am Ende) stehen. In dieses Verzeichnis müssen Sie nun navigieren.

cd [VERZEICHNISNAME EINFÜGEN, z.B. seafile-server-6.0.2]

2. MySQL für Seafile einrichten

Wir lassen Seafile nun die MySQL-Datenbank einrichten. Dafür sind sowohl das MySQL-Root-Passwort als auch der MySQL-Cloud-Benutzer und das zugehörige Passwort notwendig. Die Zugangsdaten haben Sie zuvor festgelegt. Starten Sie das entsprechende Skript:

sudo ./setup-seafile-mysql.sh

Die folgenden Angaben werden dabei von Ihnen abgefragt:

Nachdem die Konfiguration noch einmal angezeigt wird, sollten Sie mit [Enter] bestätigen.

Die Einrichtung der MySQL-Datenbanken für Seafile wird damit abgeschlossen.

3. SSL-Unterstützung aktivieren

Öffnen Sie nun im Editor Vim eine Konfigurationsdatei:

sudo vi ../conf/ccnet.conf

Mit Hilfe der Pfeiltasten können Sie durch den Editor navigieren, bis Sie die Variable SERVICE_URL gefunden haben, dieser Eintrag muss wie folgt geändert werden ([Einfg] auf der Tastatur, anschließend [Entf] bzw. Eintrag abtippen):

SERVICE_URL = https://[IHRHOST.DYNDNS.DE]

[Esc] drücken und anschließend ":wq" eingeben und [Enter] drücken. Damit speichern und schließen Sie die Datei.

Öffnen Sie nun eine weitere Konfigurationsdatei:

sudo vi ../conf/seahub_settings.py

Navigieren Sie mit den Pfeiltasten nach ganz unten und fügen Sie eine neue Zeile hinzu:

FILE_SERVER_ROOT = 'https://[IHRHOST.DYNDNS.DE]/seafhttp'

Speichern Sie auch diese Datei, wie Sie es zuvor bereits bei der anderen Konfigurationsdatei getan haben.

4. Seafile-Administrator erstellen

Starten Sie Seafile und Seahub (Webinterface) mit den folgenden Befehlen:

sudo ./seafile.sh start && sudo ./seahub.sh start-fastcgi

Sie werden nun nach einer E-Mail-Adresse und einem Passwort gefragt. Legen Sie diese beliebig fest, aber wählen Sie in jedem Fall ein sicheres Passwort. Über diesen Administrator-Account können Sie Seafile später verwalten.

Beide Dienste beenden wir anschließend noch einmal, um zunächst Nginx fertig zu konfigurieren:

sudo ./seafile.sh stop && sudo ./seahub.sh stop

5. Nginx-Konfiguation

Wir haben Ihnen auch für die Konfiguration von Nginx für Seafile eine entsprechende Konfigurationsdatei erstellt. Mit dem folgenden Befehl laden Sie die Datei von unserem Server und speichern Sie direkt an der richtigen Stelle. Ersetzen Sie bitte [IHRHOST.DYNDNS.DE] durch Ihren Host und führen Sie den Befehl dann aus.

sudo wget -q -O /etc/nginx/sites-enabled/default - "http://eigene-cloud-einrichten.de/getNginxConfig?software=seafile&host=[IHRHOST.DYNDNS.DE]"

Wichtig: Sollten Sie nicht unserer Raspberry Pi-Anleitung gefolgt sein, so müssen Sie sicherstellen, dass die Dateien /var/www/ssl/cloudssl.crt und /var/www/ssl/cloudssl.key existieren und Zertifikatsdateien für Ihr SSL-Zertifikat sind. Diese müssen außerdem dem Nginx-Benutzer (in der Regel www-data) gehören.

Wir starten den Webserver Nginx nun neu:

sudo service nginx restart

6. Seafile-Benutzer und Dienst einrichten

Zunächst sorgen wir dafür, dass dem Benutzer seafile alle Dateien gehören, die wir zuvor in seinem Homeverzeichnis abgelegt haben:

sudo chown -R seafile: /home/seafile/

Nun laden Sie von unserem Server erneut eine vorkonfigurierte Datei, die Sie speichern und anschließend an den entsprechenden Ort kopieren. Dieses Skript sorgt dafür, dass Seafile korrekt gestartet wird. Führen Sie einfach den folgenden Befehl aus:

sudo wget -q -O /etc/init.d/seafile - http://eigene-cloud-einrichten.de/getSeafileInit

Wir sorgen nun dafür, dass das Skript ausgeführt werden kann, sodass Seafile bei Systemstart ausgeführt wird. Geben Sie Folgendes in die Konsole ein:

sudo chmod +x /etc/init.d/seafile && sudo update-rc.d seafile defaults && sudo service seafile start

7. Weiteren Port freigeben

Um Seafile korrekt nutzen zu können, müssen Sie einen weiteren Port freigeben. Folgen Sie dabei diesem Abschnitt aus dem allgemeinen Tutorial und geben Sie auch den Port 8082 frei.

8. Seafile aktualisieren (später notwendig)

Wenn Sie Seafile auf die aktuelle Version bringen, können Sie im Prinzip dieser englischsprachigen Anleitung folgen. Ihr Ordner heißt allerdings nicht "haiwen", sondern "/home/seafile". Außerdem werden Sie, wenn Sie den Raspberry Pi verwenden, ein "sudo " vor jeden Befehl stellen müssen.

Noch einmal kurz zusammengefasst:

8. Fertig

Herzlichen Glückwunsch. Damit ist die Installation von Seafile abgeschlossen. Sie können sich nun in die Weboberfläche einloggen, indem Sie in Ihrem Browser https://[IHRHOST.DYNDNS.DE] aufrufen.

Screenshot von dem Seafile-Webinterface

Screenshot: Webinterface von Seafile. So ähnlich wird Ihr Seafile bei einem Zugriff über den Browser aussehen.

Sollten Probleme bei der Nutzung dieses Tutorials aufgetreten sein, deren Lösung auch für andere Nutzer interessant sein könnte, so zögern Sie nicht mir das Problem über das Kontakt-Formular mitzuteilen, nachdem Sie sich die FAQ angeschaut haben.

Ansonsten wünsche ich Ihnen noch viel Spaß mit Ihrer Cloud basierend auf Seafile. Sie können nun auch die mobilen Apps für iOS* oder Android installieren, um auch mit Ihrem Smartphone auf Ihre Seafile-Cloud zugreifen zu können.

Twitter-Logo Facebook-Logo Google+ Logo E-Mail-Button Nach oben