Auf dieser Seite haben wir Ihnen häufig gestellte Fragen rund um die eigene Cloud zusammengestellt. Sie finden auf Ihre Frage keine Antwort, sie könnte aber auch für andere Nutzer von Interesse sein? Dann zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren.

Inhaltsübersicht

  1. Eigene Cloud mit dem Raspberry Pi
    1. Anderes Raspberry Pi-Modell
    2. Andere Mini-Rechner
    3. Eckige Klammern
    4. MySQL-Passwort vergessen
    5. Auf Benutzer seafile zugreifen
    6. Fehlermeldung update-rc.d und insserv
    7. Einrichtung von Portfreigaben nicht möglich
    8. Pi Software aktualisieren
  2. Cloud-Hoster
    1. Erklärung
    2. Vor- und Nachteile
  3. Cloud-Software
    1. Bedeutung der Software-Auswahl
    2. Software-Tipp für Anfänger

Eigene Cloud mit dem Raspberry Pi

Fragen inklusive Antworten zu dieser Anleitung finden Sie in dieser Kategorie.

Ich möchte ein anderes Modell des Raspberry Pi kaufen. Geht das auch?

Grundsätzlich ja. Die neueren Modelle sind etwas leistungsfähiger und damit sogar noch besser geeignet. Entscheidend ist, dass der Raspberry Pi einen LAN-Port besitzt, damit Sie ihn mit dem Internet verbinden können. Übersicht der Pi-Modelle bei Amazon*

Kann ich die Anleitung auch für andere Mini-Rechner verwenden?

Wir haben die Anleitung ausschließlich mit dem Raspberry Pi getestet. Viele der Schritte ab 3.3 sind unter anderen Systemen jedoch ähnlich auszuführen. Darauf sollten Sie sich jedoch nicht verlassen. Wir weisen hier noch einmal ausdrücklich daraufhin, dass sich die Anleitung auf die eigene Cloud mit dem Raspberry Pi bezieht.

Muss ich die eckigen Klammern, zum Beispiel bei "--password=[IHR MYSQL PASSWORT]" auch übernehmen?

Nein, auf keinen Fall. Sofern in den eckigen Klammern steht, was Sie dort einfügen sollen, ersetzen Sie bitte sowohl den Text als auch die eckigen Klammern durch das, was sie einfügen sollen.

Ich habe das MySQL-Passwort vergessen. Was soll ich jetzt tun?

Das ist zwar ärgerlich, aber mit den nachfolgenden Befehlen können Sie ein neues Passwort setzen. Notieren Sie sich das Passwort am besten an einem sicheren Ort. Und, nicht zu vergessen, wählen Sie ein sicheres Passwort. Passwörter können Sie zum Beispiel mit einem Passwort Generator erstellen.

Weisen Sie den Dienst mysqld an, ihr Nutzer-Passwort nicht abzufragen:

mysqld --skip-grant-tables --user=root

Verbinden Sie sich nun mit dem MySQL-Server:

mysql -u root

Geben Sie nun die beiden Befehle nacheinander ein und bestätigen Sie jeweils per Enter-Taste. Vergessen Sie dabei nicht an der entsprechenden Stelle Ihr neues MySQL-Passwort einzufügen.

UPDATE mysql.USER SET Password=PASSWORD('IHR NEUES PASSWORT') WHERE USER='root';

FLUSH PRIVILEGES;

Damit sollte Ihr neues MySQL-Passwort gesetzt sein. Sie benötigen es eventuell für weitere Installationsschritte.

Ich möchte selbst weitere Änderungen vornehmen. Wie kann ich auf den Benutzer seafile zugreifen?

Wenn Sie sich mit su seafile als Benutzer seafile einloggen möchten, werden Sie nach einem Passwort gefragt. Um sich ohne Passwort als seafile einloggen zu können, geben Sie bitten den folgenden Befehl ein:

sudo su seafile

Ich empfehle Ihnen jedoch, eventuelle Änderungen als Nutzer Pi durchzuführen.

Ich erhalte eine Fehlermeldung von update-rd.c und insserv

Erhalten Sie die folgende Fehlermeldung?

update-rc.d: using dependency based boot sequencing
insserv: warning: script ´seafile´ missing LSB tags and overrides

Dabei handelt es sich um einen Hinweis, der in der Regel die Funktionsfähigkeit Ihrer Cloud nicht beeinträchtigen wird. Sie können jedoch mit dem nachfolgenden Befehl das (nicht benötigte) Programm entfernen, das den 2. Teil dieser Meldung verursacht:

sudo apt-get remove insserv

Einrichtung von Portfreigaben nicht möglich

Sofern in Ihrem Router-Menü der Punkt "Portfreigaben" nicht auftaucht, wie unter Umständen bei der Fritz!Box, oder Sie die Portfreigaben nicht aktivieren können, können Sie Ihre Cloud nicht nutzen. Das kann auf einen sogenannten DS-Lite Anschluss zurückzuführen sein. Bei diesem abgespeckten Internetzugang, können Sie keine eingehenden Verbindungen empfangen.

Bitte nehmen Sie Kontakt mit Ihrem Internet-Provider auf, um Ihren Internet-Anschluss umzustellen.

Software aktualisieren

In unregelmäßigen Abständen werden neue Updates für Raspbian, das Betriebssystem des Pi's, angeboten. Um Fehler zu beheben und eventuelle Sicherheitslücken zu schließen, können Sie diese Updates installieren. Nutzen Sie bitte die folgenden Befehle für das Einspielen von Updates:

sudo apt-get -y update
sudo apt-get -y upgrade

Cloud-Hoster

Fragen & Antworten rund um Cloud-Hoster, die Ihnen bereits fertige Lösungen anbieten, finden Sie in dieser Kategorie.

Was genau ist so ein Cloud-Hoster?

Wir stellen Ihnen auf dieser Website auch einige Cloud-Hoster/Dienste vor. Dabei handelt es sich um Unternehmen, die selbst Rechenzentren angemietet haben. Sie bezahlen eine monatliche Gebühr dafür, dass Sie einen Teil des Speicherplatzes auf einem dieser Server verwenden dürfen. Im Gegenzug können Sie beispielsweise mit der richtigen Cloud-Software dort eine eigene Cloud installieren.

Wann sollte ich mich für einen Cloud-Hoster und gegen eine komplett eigene Cloud entscheiden?

Wenn Sie sich die Einrichtung eines eigenen Cloud-Servers nach unserer Anleitung nicht zutrauen, ist ein Cloud-Dienstleister eventuell die bessere Alternative. Bei einigen Cloud-Dienstleistern ist die Einrichtung besonders einfach gehalten, auch die Updates werden dort für Sie übernommen. Nachteile sind die höheren Kosten und die Tatsache, dass Sie Ihre Daten auf den Servern speichern, auf die theoretisch auch der Anbieter zugreifen könnte.

Cloud-Software

Sie haben noch ungeklärte Fragen zu der Cloud-Software? Dann schauen Sie sich diese Tipps einmal an.

Ist es denn wichtig, welche Cloud-Software ich verwende?

Die Wahl der Cloud-Software hat Einfluss auf die Leistung Ihrer Cloud und das Aussehen der Benutzeroberflächen. So sind manche Produkte eher für erfahrene Nutzer geeignet, andere können aber bereits von Laien bedient werden.

Welche Software ist am einfachsten für einen Anfänger zu bedienen?

Die Owncloud verfügt über eine besonders einfach zu bedienende Benutzeroberfläche. Sie müssen so gut wie nie auf die Konsole zugreifen, sondern haben mit der Software direkt Zugriff auf alle wesentlichen Funktionen. Die Nextcloud basiert auf der Owncloud und ist ähnlich leicht zu bedienen.

Seafile bietet auch ein umfangreiches WebInterface, Updates müssen Sie jedoch über die Konsole einspielen. Daher setzt Seafile etwas mehr Erfahrung im Umgang mit Servern voraus.

Etwas Grundverständnis von FTP sollten Sie auch für die FTPbox mitbringen. Darüber hinaus ist diese auch recht einfach zu bedienen. Die Lösung bietet dafür aber deutlich weniger Funktionen als Owncloud, Nextcloud & Co.

Twitter-Logo Facebook-Logo Google+ Logo E-Mail-Button Nach oben